Special

INFERNO von Dan Brown

8.5 Testergebnis
Interessante Story mit vielen Geheimnissen und Wendungen

Es ist nicht nur ein Thriller, es steckt sehr viel Wissen und europäische Geschichte dahinter, sodass man auch einiges noch dazu lernen kann.

Im Roman Inferno Dan Brown wacht der Professor Robert Langdon in einem Krankenhaus auf ohne zu wissen wo er sich befindet. Er kann sich nur noch an die letzten Tage in seinem Leben erinnern. Der Grund für seine Amnesie ist eine Kopfschussverletzung. Die Ärztin Sienna Brooks klärt ihn über seine Umstände auf. Langdon erfährt, dass er sich im 6500 km von zu Hause entferntem Krankenhaus in Florenz befindet, als wenig später eine Agentin, die ins Krankenhaus eindringt, versucht, seinem Leben ein Ende zu setzen. Nur mit Hilfe der jungen Ärztin gelingt ihm die Flucht und die beiden begeben sich auf ein Abenteuer und eine rasante Jagd quer durch Florenz.

Kurze Zeit später merkt Langdon, dass sich ein geheimnisvoller Gegenstand in seinem Besitz befindet, mit dem er zunächst nichts anzufangen weiß. Doch er merkt schnell, dass dieser Gegenstand die Welt bedrohen könnte, denn eine Geheimorganisation hat es auf die Protagonisten Landgon und Brooks abgesehen. Das Überleben der Menschheit steht auf dem Spiel und der geheimnisvolle Gegenstand könnte etwas damit zu tun haben.

Nach den Weltbestsellern ILLUMINATI, SAKRILEG und DAS VERLORENE SYMBOL folgt nun eine weitere abenteuerliche Geschichte. Inferno Dan Brown ist eine Mischung aus Thriller, historischen Ereignissen und fiktiven Zusammenhängen, in dem sich größtenteils alles in Florenz abspielt.

INFERNO

Robert Langdon, Harvard-Professor für Symbologie, erwacht mit einer Schusswunde in einem Krankenhaus in Florenz und kann sich nicht an die letzten zwei Tage erinnern. Doch viel Zeit zur Erholung bleibt ihm nicht, denn nach einem Anschlag muss er mit der jungen Ärztin Sienna Brooks in deren Wohnung flüchten. Dort stellt sich heraus...

Die Grundlage für Inferno Dan Brown basiert auf Dante Alighieris “Inferno“, einen Teil seiner “Göttlichen Komödie“ und die drei Jenseitsreiche.

“Inferno“ bedeutet in italienischer Sprache übersetzt “Hölle“.

Die Beschreibung der Drei Jenseitsreiche

Die Hölle:
Anknüpfend an das Genre mittelalterlicher Jenseitsvisionen schildert die Commedia in der Ichform eine Reise durch die drei Reiche der jenseitigen Welt. Sie führt zunächst durch die Hölle (Inferno), die als ein gewaltiger unterirdischer Trichter bis zum Mittelpunkt der kugelförmig vorgestellten, nur auf der nördlichen Halbkugel bewohnten Erde reicht und in neun Höllenkreise unterteilt ist, die Strafbezirke derer, die für ihre Sünden zur ewigen Verdammnis verurteilt sind.

Das Fegefeuer:
Als Nächstes geht es durch den Läuterungsbereich (Purgatorio, im Deutschen ‚Fegefeuer‘), vorgestellt als auf der südlichen Halbkugel am Südpol aus dem Ozean aufragender Berg, auf dem die Seelen derer, die für ihre Sünden noch Vergebung erlangen konnten, auf einem spiralförmigen Weg durch sieben Bußbezirke zum irdischen Paradies, dem Garten Eden auf dem Gipfel des Berges, pilgern.

Das Paradies:
Aus dem irdischen steigt der Reisende schließlich auf in das himmlische Paradies (Paradiso) mit seinen neun Himmelssphären, über denen im Empyreum die Seelen der Geretteten im Angesicht Gottes die Freuden der ewigen Seligkeit genießen.
(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%B6ttliche_Kom%C3%B6die)

Inferno von Dan Brown

Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Illustration_240.gif

Die “Göttliche Komödie“ – eine geheimnisvolle Schrift, die sehr viele Rätsel mit sich bringt.

Wie bereits erwähnt ist diese Schrift die Grundlage des Romans Inferno Dan Brown, die Langdon im Laufe der Geschichte zu entschlüsseln versucht. Verschwörungen, Geheimdienste, versteckte Hinweise, historische Hintergründe und Intrigen – das ist ein Dan Brown Roman, wie man ihn kennt.
Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Durch die kurzen Sätze kommt der Leser schnell in eine raste Lesegeschwindigkeit, auch wenn es sich um einen Roman von über 700 Seiten handelt.

Der Autor beschreibt die italienischen Stadt Florenz und deren Originalschauplätze sehr detailgetreu. Leider  zu genau, was meiner Meinung nach nicht unbedingt hätte sein müssen.

Wer jedoch eine Reise nach Florenz beabsichtigt, für den wäre der Roman Inferno von Dan Brown bestimmt eine interessante Urlaubslektüre und einen Reiseführer braucht man dann auch nicht mehr.

Auch waren seine Romane zuvor etwas spannungsreicher und abenteuerlicher. Vielleicht hätte man sich auch gewünscht, dass der Autor in seinem neuen Roman Bezug auf die vorherigen Abenteuer von Professor Langdon nimmt. Dies war hier leider nicht der Fall. Inferno Dan Brown erzählt eine eigenständige Geschichte und wer weiß, vielleicht finden wir in seinem nächsten Roman Ereignisse, die sich hierauf beziehen.

Der Autor hat einen leichten Schreibstil. Der Roman lässt sich dadurch gut lesen, jedoch findet sich auch zum Teil viel Fachchinesisch drin. Obwohl Inferno von Dan Brown viele unerwartete Wendungen bietet, hatte der Autor meines Erachtens Schwierigkeiten damit, die Spannung aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Nichtsdestotrotz hat es ein überraschendes Ende, in dem das Schicksal der Menschheit eine grandiose Wendung nimmt.

Alles in einem ist es trotz einiger Kritikpunkte eine recht interessante Story mit vielen Geheimnissen und Wendungen. Wer die Werke von Dan Brown liebt, sollte auch in die Geschichte von Inferno  eintauchen. Es ist nicht nur ein Thriller, es steckt sehr viel Wissen und europäische Geschichte dahinter, sodass man auch einiges noch dazu lernen kann.

.

Hinterlasse einen Kommentar